Biodünger aus heimischer Produktion

Natur im Garten Tipps

15.06.2020

Biodünger aus heimischer Produktion


„Natur im Garten – Gemeinden“ pflegen ihre Grünflächen ökologisch, das bedeutet, dass die Pflanzen mit organischen statt chemisch – synthetischen Düngern versorgt werden. Welchen Dünger aber soll man nehmen? Im Fachhandel ist die Qual der Wahl groß.

In erster Linie ist es wichtig die Biokriterien einzuhalten, also organische Dünger zu verwenden, die für den Einsatz im biologischen Landbau zugelassen sind oder das “Natur im Garten“ Gütesiegel tragen.

Besonders kritische Menschen und solche, die es mit dem Umwelt- und Klimaschutz besonders genau nehmen, achten auch darauf woher das Produkt kommt. Dünger aus Österreich, haben natürlich kürzere Transportwege hinter sich und daher einen geringeren ökologischen Fußabdruck.

Schafwollpellets stammen vielfach aus heimischer Landwirtschaft und sind reich an den Hauptnährstoffen Stickstoff und Kalium. Den Stickstoff braucht die Pflanze für das Wachstum von Blättern und frischen Trieben, während Kalium für die Widerstandskraft der Pflanze und die Ausbildung fester Zellwände wichtig ist.

Schafwollpellets können außerdem die vierfache Menge ihres Eigengewichts an Wasser speichern und sorgen durch ihre Struktur für einen lockeren Boden. In Hinblick auf immer heißer und trockener werdende Sommer eine nicht unwichtige Eigenschaft.

Am besten gibt man die Pellets in das Pflanzloch, oder streut sie auf die zu betreuenden Beete und arbeitet sie oberflächlich in die Erde ein. Nur dann können sie optimal verrotten, die Nährstoffe freisetzen und ihre positive Wirkung entfalten.

Wie alle organischen Dünger werden Schafwollpellets von Bodenorganismen zersetzt. Diese machen die Nährstoffe für die Pflanzen erst verfügbar. Außerdem erzeugen die nützlichen Bodenorganismen im Zuge dessen auch Humus, welche Nährstoffe speichern können. Ein weiterer positiver Effekt ist, dass insbesondere Schafwollpellets wegen der langsamen Umsetzung durch die Bodenorganismen eine Langzeitwirkung haben.

In Trögen oder Töpfen ist es daher ratsam, rasch wirkende Dünger wie Hornmehl mit den Schafwollpellets zu kombinieren. Hornmehl zersetzt sich aufgrund seiner feinen Struktur schneller, die Pflanze bekommt ihre Nahrung früher. Wenn der schnell verfügbare Dünger verbraucht ist, kommt die Langzeitwirkung der Schafwolle zum Tragen.

Am einfachsten ist es, wenn Sie beim Kauf auf das „Natur im Garten – Gütesiegel“ achten. Nähere Informationen zu diesen gekennzeichneten Produkten finden Sie auf unserer Homepage unter: www.naturimgarten.at

– C. RIHACEK (QUELLE: NATUR IM GARTEN, ENTGELTLICHE EINSCHALTUNG)

© Alexander Haiden/Natur im Garten



0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.