wavebreakpremium - Fotolia.com

08.07.2020

2,4 Milliarden Euro für Schulentwicklung

In der nächsten Programmperiode des Schulentwicklungsprogrammes wird es 16 neue Schulen geben, zahlreiche weitere werden saniert und erweitert. 2,4 Milliarden Euro sollen bauwirksam umgesetzt werden.

Seit März 2020 liegt das Schulentwicklungsprogramm 2020 des Bildungsministeriums auf. Seit 1971 wird das österreichische Bundesschulwesen mit dem SCHEP gesichert, die Folgeprogramme ab 2000 widmen sich vorrangig den technologischen, wirtschaftlichen und demografischen Trends und dementsprechenden Ausbaumöglichkeiten. In der neuen Programmperiode von 2020 bis 2030 sollen 2,416 Milliarden Euro bauwirksam umgesetzt werden.

Eine bedeutende Rolle spielen im SCHEP 2020 etwa der Ausbau ganztätgiger Schulformen im AHS-Unterstufenbereich, der Ausbau der IT-Infrastruktur und die Neu- und Umgestaltung des “Lebensraumes Schule” zur Qualitätsverbesserung. Eine moderne Infrastruktur ist Voraussetzung für einen modernen Unterricht. Dazu sollen als erste Schritte im Zuge des SCHEP 2020 zahlreiche Schulen von Geldern für Sanierungen profitieren, auch viele Neubauten sind vorgesehen.

SCHEP in den Bundesländern

Im Burgenland dürfen sich 13 Schulen freuen, im Schulentwicklungsprogramm 2020 berücksichtigt zu werden. Davon werden fünf Schulen saniert, sieben Schulen erweitert und die HTL Pinkafeld wird mit einem Ersatzbau beglückt. Auch in Kärnten werden neun Schulen erweitert und acht saniert. In Salzburg sind sieben Ersatzbauten, acht Erweiterungen und sechs Sanierungen geplant. Die Steiermark wird sich über vier Neubauten und 41 weiteren Sanierungen und Erweiterungen freuen. Zwei von den Neubauten werden in Graz, zwei in Graz Ost gebaut werden.

Fünf Neubauten in Niederösterreich

In Niederösterreich freuen sich 49 Schulen über einen Zuschuss, ganze fünf werden sogar neu gebaut. Die zwei ersten Standorte stehen auch bereits fest: Die Schulstandorte in Purkersdorf und in Klosterneuburg werden dort als erstes von den vorgesehenen Neubauten profitieren. Von den 57 Schulen, die in Oberösterreich im Schulentwicklungsplan erwähnt werden, wird es fünf Neubauten geben, einer davon in Steyr, die anderen vier in Linz Umgebung.

In Tirol wird ein Oberstufenrealgymnasium in Innsbruck Umland neu gebaut, 13 weitere werden saniert und/oder erweitert. In Vorarlberg wird das ORG Sport in Dornbirn neu gebaut, zwei weitere Schulen in Dornbirn, vier in Feldkirch, zwei in Bludenz und zwei in Bregenz dürfen sich über Erweiterungen bzw. Sanierungen freuen.

– E. AYAZ

Schulentwickulungsprogram 2020 als PDF-Download:
MEHR ZUM THEMA

Laptops oder Tablets für Schulkinder

BKA/Andy Wenzel

Sommerschule kommt erstmals in Österreich

BIG/Bernhard Gleissner

Schulentwicklungsplan (SCHEP) 2020 veröffentlicht – BIG als Vorreiterin

© Copyright - Kommunalnet